Die allererste Kreter

(6000 v.Chr.-2600 v.Chr.)

Bisher gibt es keine Funde die menschliche Besiedlung auf Kreta während der Altsteinzeit oder Mittelsteinzeit (vor ca. 6500 v. Chr.) lassen. Die ältesten Zeugnisse des Menschen auf Kreta ist von der sogenannten Aceramic Jungsteinzeit (6100 v. Chr. - 5700 v. Chr.).

Neolithischen Figuren. 6.000-3.200 v.Chr. Archäologische Museum von Heraklion. Einige Holz-und Steinwerkzeuge, ein wenig nach verbranntem Samen, Schmuck und Knochen von domestizierten Tieren wurden in den untersten Ebenen der Ausgrabungen in Knossos gefunden. Niemand weiß, wo diese Leute herkommen, aber Kleinasien oder den Kykladen-Inseln wurde vorgeschlagen. Neue Entdeckungen (ab 2011) schlägt jedoch vor, dass es menschliche Besucher auf Kreta wesentlich früher war. (Siehe unten).

Leben auf Kreta in der Zeit

Sitzende weibliche Figur. Kato Chorio, Ierapetra Kreta, Griechenland. Mittleren- bis Spätneolithikums. 5.800 v.Chr. zu 4.800 v.Chr.

Von den archäologischen Zeugnissen ist es bekannt, dass die ersten Siedler Nutztiere eingeführt haben, sowie domestizierten Getreide und Hülsenfrüchten. Daher schien es nicht das diese ersten Bewohner ausschließlich auf Basis Jagd, Fischfang und Sammeln lebte, hatte aber eine Art von Landwirtschaft. Ansonsten wissen wir so gut wie nichts über diese ersten Kreter.

Von den frühen Jungsteinzeit (5700 v. Chr. - 3700 v. Chr.) sind Funde noch spärlich und beschränkt sich auf Knossos nur. Diese Menschen errichteten Gebäude aus gebrannten Lehmziegeln mit Schlamm verputzten Wänden. Die Keramik war erst grob und ohne Dekoration. Später wurden sie mit eingeritzten Motive, die häufig mit weiß-oder rot gefärbten Lehm gefüllt wurden dekoriert. Aus dieser Zeit haben wir auch die ersten Figuren aus Ton oder Stein.

Das Archäologische Museum in Heraklion hat eine der ältesten Figuren - eine weibliche Figur, die vielleicht Hinweise auf die Verehrung einer "Muttergöttin" gibt. Ein Kult, der im gesamten mediterranen Kulturen weit verbreitet war. Während der späten Jungsteinzeit gibt es Hinweise auf Handel zwischen Kreta und den Kykladen, Ägypten und Kleinasien, von wo aus Kupfer, Zinn, Elfenbein und Gold importiert wurde.

Sehenswürdigkeiten aus der Zeit in der heutigen Kreta

Es ist schwer sichtbaren Spuren dieser frühen Teil Kretas Geschichte in der Landschaft von Kreta heute zu finden. Im Archäologischen Museum von Heraklion können Sie einige der wichtigsten Funden von 6.000 v.Chr. bis der Pre-Palatiale (Minoische) Zeitraum sehen, einschließlich Ton-Skulpturen, Keramik und Stein Gläser.

Eileithya Höhle ca. 1 km südlich von Amnissos. Benannt nach einem mythologischen Göttin, Beschützerin der Schwangeren. Die Höhle erstreckt sich über 64 Meter. Es gibt auch einen Innenhof, die wahrscheinlich für zeremonielle Aktivitäten verwendet wurde. Die vielen Objekte die mann hier gefunden hat sind beweise dass die Höhle ein Ort der Anbetung aus der Jungsteinzeit bis in die frühen christlichen Zeitrechnung gewesen ist. (Besuche sollten mit der Wache in Nirou Chani organisiert werden).

Magassa (in der nähe von das Dorf Vrisidi). Eine neolithische Siedlung auf dem östlichen Teil der Insel Kreta. Viele Spuren von neolithischen Siedlungen sind gefunden, wie Steinbeile, Messer aus Obsidian, Mühlsteine ​​und beinnadlen. Der Umriss eines jungsteinzeitlichen Hauses mit einer äußeren Empfangsraum und einem großen internen Wohn- und Schlafraum ist zu sehen.



Nachweis einer 130.000 Jahre alte Seefahrt in Kreta gefunden.

Auszug aus The Megalithic Portal. Samstag, 8. Januar 2011.

Archäologen haben Beweise dafür aufgedeckt, dass die frühen Menschen über das offene Meer Tausenden von Jahren früher als bisher angenommen navigiert haben. Nach dem griechischen Ministerium für Kultur, entdeckte archäologische Experten aus Griechenland und den USA grobe Äxte und andere Werkzeuge, die vermutlich zwischen 130.000 und 700.000 Jahre alt sind, während einer Ausgrabung von einigen Höhlen in Plakias und Preveli.

Die Entdeckung wird als "das älteste Zeichen in der Welt frühen Navigation." Die Werkzeuge, die entdeckt wurden, wurde als einfachen Handwerkzeugen aus Stein beschrieben. Archäologen fanden eine Ähnlichkeit zwischen diesen Werkzeugen und solche die mit Homo heidelbergensis (auch als Heidelberg Mann bekannt) und Homo erectus verbunden sind. Frühen Vorfahren des modernen Menschen, die in Afrika vor 200.000 Jahren lebte.

"Bis jetzt haben wir keine Hinweise auf Menschen in Kreta von der Altsteinzeit gehabt", sagte Senior-Archäologen Maria Vlazaki zu Associated Press denn zuvor gab es keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Menschen Kreta vor der Jungsteinzeit bewohnt haben. Kreta wurde eine Insel, wenn es aus dem Festland brach etwa 5.000.000 Jahre her. Die Tatsache, dass Kreta in diesem Zeitraum bereits eine Insel war bedeutet ähnlich das Ministerium, dass die Werkzeuge "die frühesten Zeugnisse der Seefahrt in der Welt" sind.

Vor der Entdeckung von die Steinwerkzeugen, war die früheste Zeugnisse von Reisen über das offene Meer in Griechenland 11.000 Jahre alt. "Die Entdeckung beweist, dass nicht nur war Seefahrt im Mittelmeer möglich zehntausende Jahre voraus, was bis Heute bekannt war", erklärte das Ministerium in einem Bericht von AFP veröffentlicht. "Sie verändern auch die Ideen von die kognitiven Fähigkeiten diesen frühen Menschen."

Vlazaki sagte, dass es unklar ist, woher die Hominiden, dass diese Werkzeugen erstellte kam, und ob sie nach der Ankunft dauerhaft angesiedelt auf der Insel haben. "Sie können aus Afrika oder aus dem Osten gekommen sind", sagte sie. "Zukünftige Studien sollten helfen." Das Team von Archäologen, dass die Entdeckung gemacht hat, hat bereits eine Genehmigung für die Durchführung weitere und gründlichen Ausgrabungen in der Bereich angewendet. Griechischen Behörden wird erwartet, ihre Zustimmung zu dem Antrag später im Jahr zu gewähren.

Zurück zur Geschichte Kretas.