Kretischen Fauna. Säugetiere

Auf Kreta finden Sie 37 verschiedene Arten von Säugetieren. Von diesen gibt es 14 verschiedene Arten der weltweit am häufigsten vorkommenden Säugetiere, nämlich Fledermäuse. (Weltweit umfasst Fledermäuse etwa 950 Arten, die zusammen 1/4 aller bekannten Säugetier-Arten darstellen).

Read aboutLesen Sie auch: Tierschutz auf Kreta

Die anderen terrestrischen Säugetieren sind relativ kleine Tiere. Vielleicht mit Ausnahme der Agrimi oder "Kri-Kri", das berühmte kretische Wildziege. Zwei andere Säugetier die nur in Kreta leben, ist jedoch sehr gering. Es ist die Kreta-Stachelmaus und die kretische Spitzmaus.

Delfine und drei andere Walarten leben in den Gewässern um Kreta. So hat die Gedrohten Mittelmeer-Mönchsrobbe. Es gibt wahrscheinlich weniger als 600 Tiere dieser Tier in die Welt.

Unten ist eine Liste der Säugetiere auf Kreta und dann eine kurze Beschreibung von einigen der Tiere.


Insektenfressern

Fledermäuse

Hasentiere

Nagetiere

Raubtiere

Wiederkäuer

Meeressäugetiere



Capra aegagrus creticus

Der kretische Wildziege

(Capra aegagrus creticus)

Der kretische Wildziege oder der 'Kri-kri' (Capra aegagrus creticus) ist eine verwilderte Hausziege der von der ersten domestizierten Ziegen im östlichen Mittelmeer rund um 8000-7500 v. Chr. stammen.
Auf Kreta nennen mann manchmal das Ziegenbock 'Agrimi' (der Wilde), während der Name 'Sanada' für die weibliche Tier verwendet wird.
Heute leben die Kri-kri nur auf der Insel Kreta und drei kleinen Inseln vor der Küste (Dia, Thodorou und Agii Pandes). Es hat eine leicht bräunliche Fell mit einem dunkleren Band um den Hals. Es ist ein sehr scheues Tier und Ruhe während des Tages. Sie meiden Menschen und Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage, sie in freier Wildbahn zu sehen.
Die Kri-kri ist nicht heimisch auf Kreta, war aber während der Zeit der minoischen Kultur importiert. Es war einst weit verbreitet in der Ägäis, aber ihre letzte Festung ist heute der Gipfel der Lefka Ori oder die Weisse Bergen im West-Kreta.
Im Jahre 1960 waren weniger als 200 Tiere übrig. Während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg haben die Guerillas es für Lebensmittel gejagt. Das bedrohte Status des Kri-kri war einer der Gründe für die Samaria-Schlucht zu einem Nationalpark in den frühen 1960er Jahren zu machen. Heute gibt es nur noch rund 2.000 Tiere auf der Insel und sie gelten als gefährdet. Sine sind noch manchmal wegen ihres Fleisches gejagt, ihre Weidegründe sind knapp geworden und sie sind von Krankheit betroffen geworden. Die Hybridisierung ist auch eine Bedrohung, da ihr Genpool mit gewöhnlichen Ziegen vermischt ist.
Archäologische Ausgrabungen haben mehrere Wandmalereien des Kri-kri gefunden, und einige glauben, dass das Tier in der Antike verehrt wurde. Heute ist die Kri-Kri ein Symbol von Kreta und viel in den touristischen Broschüren und offiziellen Literatur verwendet.


Felis silvestris cretensis

Der kretische Wildkatze

(Felis silvestris cretensis)

'Fourokattos': Die geheimnisvolle Wildkatze der Psiloritis Bergen.
Im Jahr 1905 kaufte eine britische Dame zwei Tierfelle auf dem Markt in Chania. Dies erwies sich als der erste physische Beweise, dass etwas Reales hinter den vielen Mythen und Legenden über den "Fourokattos '(der wütende Katze) war, die von Generation zu Generation unter den Kretern übergeben werden war. Doch zurück im Jahr 1905 glaubten kein Wissenschaftler an die Existenz einer solchen Kreatur.
Fast ein Jahrhundert später, im 1996, studierte einer italienischen Universität Team der Fleischfresser auf Kreta. Eines Morgens, als das Team ihrer Fallen im Psiloritis Berge kontrollierten, waren sie erstaunt, dass sie eine Katze von 5,5 kg erfasst hatte. Als sie die Katze an der Universität in Rethymnon für weitere Studien brachte war es ein Sensation.
Der kretische Wildkatze (Felis silvestris cretensis) hat eine gelbbraune Fell und eine gewaltige Knurren. Ob es mit der Europäischen Wildkatze verwandt ist oder die afrikanische Wildkatze, ist umstritten. Es gibt zwei vorherrschende Hypothesen über Präsenz die Wildkatzen auf Kreta. Entweder kam es nach Kreta vor der Teilung der Insel aus dem benachbarten Festland, oder das Tier wurde von einigen der ersten Siedler brachten nach Kreta gebracht und lief wild.
Die italienischen Wissenschaftler sind die einzigen, die jemals einem lebenden Tier eingefangen haben und viele glaubten, dass das Tier ausgestorben war, bis vor kurzem (2006), wenn einige Sichtungen gemeldet wurden. Einigen unserer Nachbarn hat uns erzählt, dass die Katze in der Gegend des Ferienhauses vor vielen Jahren gesehen worden.